Stadt selber machen: ein Symposium von Urbane Künste Ruhr

Über Aneignungsstrategien im urbanen Raum

Wie mache ich meine Stadt zu MEINER Stadt? Wie können Bürger ihre Stadt selbst gestalten und welche Rolle können Künstler dabei übernehmen? Kommt Partizipation eher aus einem Pflichtgefühl oder aus Passion? Mit diesen Fragen beschäftigten sich internationale Experten, Wissenschaftler, Urbanisten, Aktivisten und Künstler auf dem Urbane Künste Ruhr Symposium am 12. und 13. September auf PACT Zollverein in Essen.

 

Unter dem Titel MY CITY wurde erörtert, ob und wie das Recht auf Stadt oder die Stadt für alle realisiert werden kann. Dafür hat Urbane Künste Ruhr den Forscher und Kurator Imanuel Schipper eingeladen, um zusammen mit der Künstlerischen Leiterin von Urbane Künste Ruhr, Katja Aßmann, das Zusammenkommen zu konzipieren. Workshops, Podiumsdiskussionen und Vorträge flankierten das Programm, das sich den Aneignungsstrategien im urbanen Raum widmete.

 

Embed Code:

Copy and Paste this text in your HTML Code

Fr, 27.09.2013 0

Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben

Über den Autor

29.11.2009

Letzte Kommentare des Autors

Das Schwarze Brett
vor 2 Jahre 6 Wochen
Untitled (Glade)
vor 2 Jahre 21 Wochen
vor 2 Jahre 37 Wochen

Thema

Stadt

Metropole Ruhr
Mehr als 5 Millionen Einwohner erleben zurzeit, wie ihr postindustrielles Ruhrgebiet im Westen Deutschlands sich zum spannenden europäischen „place to be“ wandelt. Eine werdende Metropole im Selbstfindungsprozess nach der Kulturhauptstadt 2010. Besondere Kennzeichen: Industriekultur als Teil des kollektiven Gedächtnisses – und als inszeniertes Massenereignis.

Aktuelle Tweets

Herlinde Koelbl Ausstellung TARGETS #Fotos von landestypischen Schießzielen. Bizarre Idee #art http://t.co/93Q52CbQMH http://t.co/eMfevxuyB2
@nextnature asks the elementary question "What is nature?" through #art & #design projects http://t.co/0KgjSd2N9T
Kölnern helfen: "Es gibt eine Facebook-Gruppe für #Gebaeude9 die schneller wächst als jedes Shitstorm-Portal für Markus Lanz." @VISIONS_mag
Das Dortmund-Diary ist der Geheimtipp für Fans von authentischer #Literatur http://t.co/fvG0uqHOcD #Dortmund http://t.co/bgrFa2YcqO