Kinder in der Orchesterkiste

Das Re-Rite Projekt - Salonen, Konzerthaus, das U und Du

Das Re-Rite Projekt ist eine Multimedia Installation von Esa-Pekka Salonen. Nach London, Leicester und Lissabon hat es das Konzerthaus Dortmund geschafft, diese Ausstellung zum ersten Mal nach Deutschland zu holen, ins U nach Dortmund – anschließend wird es seinen Weg durch die Welt machen.

 

„Du bist das Orchester!“, so der Untertitel, ermöglicht einen Gang durch ein gefilmtes Orchester. Aus 29 akkustischen und visuellen Perspektiven kann man hier Orchesterarbeit hautnah mitfühlen.

 

„In einem Orchester zu sein, zu spüren wie 101 Musiker diese kraftvolle Musik spielen, ist einer der größten Adrenalinstöße und einer, den ich mit der Welt teilen möchte. Genau das tun wir jetzt.“

(Esa-Pekka Salonen)

 

 

 

Mit seinem Philharmonia Orchestra hat Esa-Pekka Salonen Igor Strawinskys Ballett „Le sacre du printemps“ eingespielt und Aufzeichnungen aus verschiedenen Musikerperspektiven machen lassen, die nun in „re-rite“ separat, aber auch als großes Ganzes, zu betrachten sind.

Auf diese Weise erschließt sich in den verschiedenen Stationen und Projektionen akustisch und visuell, wie ein Orchester zusammen funktioniert, um „The Rite of Spring“ (so der englische Werktitel) – das 1913 die Musikgeschichte revolutionierende Skandalwerk Strawinskys – in all seiner rhythmischen Urwüchsigkeit darzustellen.

In Nahaufnahmen sieht und hört man die Musiker der verschiedenen Instrumentengruppen und ihre jeweilige Perspektive, die Streicher, Holz- und Blechbläser und das Schlagzeug, spürt die körperliche Anstrengung und die angespannte Konzentration, kann die Interaktion mit dem Dirigenten mitverfolgen – und sogar selbst mitspielen.

 

Esa-Pekka Salonen

Der Dirigent und Komponist Esa-Pekka Salonen ist Principal Conductor und Artistic Advisor des Philharmonia Orchestra London. In der Zusammenarbeit mit dem Philharmonia Orchestra und in anderen Projekten richtet sich Esa-Pekka Salonens Fokus immer wieder auf interdisziplinäre Produktionen und multimediales Lernen und damit nicht zuletzt auf die Neuentdeckung und Wiederbelebung klassischer Musik für die heutige Zeit.

Seit der Spielzeit 2010/11 ist Esa-Pekka Salonen als Exklusivkünstler am KONZERTHAUS DORTMUND auf »Expedition Salonen«.

 

Der Film im Player begleitet Orchestermitglied und Musikvermittlerin Anne Kussmaul zu einer KITA. Dort bereitet sie die Kinder musikalisch auf das Projekt vor. Ein paar Tage später geht es dann gemeinsam mit den aufgeregten Kindern ins U.

Die Besucherzahlen des Re-Rite Projekts sind vielversprechend. In der ersten Woche besuchten mehr als 3000 Gäste, Kinder, Erwachsene, Laien und Profimusiker die Räume in der 6. Etage des Dortmunder U. Insgesamt werden ca. 1500 Kinder in Gruppen (Kitas, Schulklassen und Ferienprojekt Teilnehmer) durch die Ausstellung geführt.

Heute haun wir auf die Pauke          © Jörg Stiepermann
Heute haun wir auf die Pauke © Jörg Stiepermann

 

Der Eintritt ist kostenlos. Bis zum 20.11.2011 gastiert die Ausstellung noch in Dortmund.

 

Am 11.11.2011 findet zunächst im Konzerthaus-Saal die Live-Aufführung von Strawinskys „Sacre“ durch Salonen und das Philharmonia Orchestra statt, anschließend öffnet „re-rite“ im Dortmunder U für einen nächtlichen Rundgang. Im „View“ in der siebten Etage des U klingt der Abend bei einer „re-rite“-Lounge mit DJ Prokofiev, dem veritablen Enkel des Komponisten, aus.

 

Weitersehen: Re-Rite travels to Dortmund

Weitersehen: Making of Re-Rite 

Fotos: Jörg Stiepermann / Konzerthaus Dortmund

Embed Code:

Copy and Paste this text in your HTML Code

Do, 10.11.2011 0

Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben

Über den Autor

01.03.2010

Letzte Kommentare des Autors

Stadt

Branche

Aktuelle Tweets

RT @DJVde: .@ZappMM-Studie über das gesunkene Vertrauen in die #Medien: http://t.co/XqSLtvNhOr Dagegen hilft nur Aufklärung. http://t.co/W6…
"Is it okay to commit yourself to art every day?" Students of the [ID]factory and their artistic attitudes - on film: http://t.co/aUNggdGevx
Ein Jahr Kunst und Debatte im öffentlichen Raum. Der filmische Rückblick von Labkultur auf Urbane Künste Ruhr 2014: http://t.co/lEzN0lmWHk
"Creating Growth", a new study on creative economy by the EU: http://t.co/rKjZXDLyrH #kreativwirtschaft #creative_hubs #creativeindustries