Kreativkreis Ruhrort gegründet - Erstes gemeinsames Projekt ist ein „Lebendiger Adventskalender“

Im Oktober 2010 wurde im Café Kaldi ein „Kreativkreis Ruhrort“ ins Leben gerufen. Etwa 60 Künstler, Kulturschaffende und andere in Ruhrort kreativ Tätige folgten einer Einladung von Britta Gies und Silke Laskowski, den Inhaberinnen des Cafés, sowie Olaf Reifegerste, dem Koordinator der Duisburger Akzente.

Im Sommer 2010 haben die Duisburger Akzente im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres den Hafenstadtteil Ruhrort in eine Bühne für Kunst und Kultur verwandelt. Dieses Ruhrorter Sommermärchen hat alle verzaubert und den Wunsch bei den Beteiligten geweckt, es möge doch irgendwie weitergehen.

Und so kam es, dass Ruhrortfans aller kreativer Couleur, darunter Mitglieder des Ruhrorter Bürgervereins, der KulturWerft Ruhrort, des Lokal Harmonies, von FaiR („Familie in Ruhrort“) und der Katholischen Kirchengemeinde St. Maximilian, der Einladung der drei Initiatoren folgten und den Zusammenschluss „Kreativkreis Ruhrort“ im Café Kaldi gründeten. „Ruhrort hat eine kulturgeschichtlich reiche Vergangenheit und damit beste Voraussetzungen, hier eine Szene-, Kiez- und Kult-Kultur zu etablieren“, sagte Reifegerste in seiner Begrüßung.

Der „Lebendige Adventskalenders“


Als erstes gemeinsames Projekt des Kreativkreises wurde eine Idee der beiden Ruhrorter Künstlerinnen Regina Beste und Bettina Henke eines „Lebendigen Adventskalenders“ auf den Weg gebracht. In der Zeit vom 1. bis 24. Dezember öffnet sich an jedem Abend um 18 Uhr an einem anderen Haus in Ruhrort ein Fenster oder eine Tür. Dort wird dann für etwa zehn Minuten ein wie auch immer künstlerisch gestalteter vorweihnachtlicher Beitrag präsentiert - egal ob als stille oder schrille Nacht. Das Besondere dabei ist, dass Menschen jeden Tag an einem anderen Ort ein Lied oder Gedicht, eine Theaterszene oder Performance, ob beim Friseur oder Blumenladen, bei einer Galerie oder einem Wohnhaus, erleben können.

Mit dabei sind u.a. die Märchenerzählerin Elisabeth Nieskens, die Autorin Silvia Kaffke, "Thommie und Klaus" vom Lokal Harmonie, der Blockflötenkreis St. Maximilian, die Schauspieler und Schauspielerinnen Rainer Besel, Friederike Schmahl, Petra Jebavy und Anja Brunsbach, das Haniel Museum, der Musiker und Galerist Klaus Grospietsch, die Maler und Bildhauer Ralf Lüttmann und Arno Bortz sowie natürlich die Sängerin Regina Beste und die Musikerin Bettina Henke.

Den dazugehörigen Flyer gibt es ab sofort an allen Spielorten. Dort auch findet man eine künstlerisch gestaltete "Hausnummer" und das eigens für die Aktion entworfene "Logo" auf der Straße. Die Termine sind auch unter www.ruhrort.de abrufbar. Eintritt wird nicht erhoben, wohl aber ein "Austritt", der als Spende an den Charity-Partner "Immersatt" geht.

Foto: Dave Heuts




Ähnliche Beiträge

Do, 09.12.2010 0

Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben

Über den Autor

30.01.2010

Letzte Kommentare des Autors

vor 3 Jahre 32 Wochen

Thema

Stadt

Branche

Aktuelle Tweets

#contemporary book & the core question: how to live well. #video #modern #lifestyle #Philosophicalquestion #design http://t.co/c64mnjSPat
Unternehmen neu denken? Ruhig mal was wagen? Na dann, ab mit der #Kunst in die #Wirtschaft! @CREATIVE_NRW http://t.co/lg6IXSEH0G
150 children + 150 cameras = 150 #chances? #Burkinafaso #machdireinbild #project #interviewtip http://t.co/VfgQexCIQC http://t.co/oVK9Caol6I
#Latinklänge gemischt mit elektronischen Sounds und Popeinflüssen. #Senderos im #interview: http://t.co/PyEMg9MetE http://t.co/0FAAohL96L