Die Eröffnung der Emscherkunst - 48 Stunden volles Programm auf 2010LAB.tv

Jede Menge Kunst im öffentlichen Raum bietet am Samstag der Gelsenkirchener Nordsternpark. Dann feiert die Emscherkunst, das größte Kunstprojekt der Kulturhauptstadt, ihre Eröffnung. Der Nordsternpark und die Insel zwischen Emscher und Rhein-Herne-Kanal bilden die „Ausstellungsfläche“ für unterschiedlichste Aktionen. Auch wir haben uns für das Wochenende etwas Besonderes einfallen lassen. 2010LAB.tv zeigt rund um die Uhr Filme zur Emscherkunst. Los geht es am Samstag, um 12 Uhr. Ein Blick in unseren Channel lohnt sich selbstverständlich auch nach dem Wochenende noch. Denn jetzt geht es ja erst richtig los.

Chillen auf der Insel zwischen Emscher und Rhein-Herne-Kanal


Die Emscherkunst feiert ihre Eröffnung mit einem großen Bürgerfest. Am 29. Mai werden im Gelsenkirchener Nordsternpark und der Insel zwischen Emscher und Rhein-Herne-Kanal zahlreiche Kunst-Aktionen präsentiert. Zum Beispiel ein „laufendes“ Haus, das mit 120 m/h durch die Landschaft wandert oder Kunstwerke des Projektes „Kinder interpretieren Emscherkunst". Es gibt Kasperletheater mit Stücken des Münchner Autors Stefan Huber und die niederländische Künstlergruppe „Observatorium“ lädt zum Entdecken ihrer Holz-Installation „Warten auf den Fluss“ ein.

"Warten auf den Fluss" von Observatorium / Foto: Roman Mensing/EMSCHERKUNST.2010
"Warten auf den Fluss" von Observatorium / Foto: Roman Mensing/EMSCHERKUNST.2010

Wer einfach nur entspannen möchte, der kann dies in der Chill-out-Zone oder der Picknickwiese auf der Emscherinsel tun. Für die sportlicheren Besucher werden kostenlose Fahrradtouren angeboten. Offiziell eröffnet wird die Veranstaltung um 15.30 Uhr durch ihren Schirmherren Dr. Jürgen Rüttgers.

Die Emscherregion - 200 Jahre Industriegeschichte


Annähernd 200 Jahre Industriegeschichte haben in der Emscherregion tiefe Spuren hinterlassen: Bergbau und Montanindustrie haben nicht nur Größe und Struktur der Städte maßgeblich beeinflusst, sondern auch die Landschaft in ihrem heutigen Bild geformt. Symbolisch steht hierfür die Emscher wie kein anderes Projekt in der Region. Seit der Umbau des Emschersystems und die Gestaltung des Neuen Emschertals Anfang der 90er Jahre beschlossen wurden, ist bereits viel geschehen: Heute ist der Emscher-Umbau in vollem Gange, die Modernisierung der großen Kläranlagen ist abgeschlossen, etwa die Hälfte der unterirdisch verlaufenden Abwässerkanäle ist bereits fertiggestellt. Darüber hinaus vermitteln inzwischen fast 52 Kilometer oberirdisch umgestalteter Gewässer einen ersten Eindruck vom Neuen Emschertal, das bis zum Jahre 2020 durch die Emschergenossenschaft realisiert werden wird.


Ziele der Emscherkunst


Die von Prof. Florian Matzner kuratierte Ausstellung widmet sich dem für seine idyllischen Landschaften nicht gerade bekannten nördlichen Ruhrgebiet. Unter dem Stichwort "Wandel durch Kultur - Kultur durch Wandel" hat sich die Emscherkunst im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas Ruhr.2010 zwei Ziele gesetzt. Zum Einen die künstlerische und landschaftsarchitektonische Begleitung des größten Renaturierungsprojekts Europas. Zum Anderen wird die Frage nach den Zukunftsperspektiven europäischer Metropolen diskutiert.

Foto (oben): "Satisfy me" von Monica Bonvicini / Foto: Roman Mensing/EMSCHERKUNST.2010

Mehr zum Thema:

Sa, 29.05.2010 0

Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben

Über den Autor

16.01.2010

Letzte Kommentare des Autors

vor 3 Jahre 50 Wochen
vor 3 Jahre 50 Wochen
vor 4 Jahre 3 Wochen

Stadt

Metropole Ruhr
Mehr als 5 Millionen Einwohner erleben zurzeit, wie ihr postindustrielles Ruhrgebiet im Westen Deutschlands sich zum spannenden europäischen „place to be“ wandelt. Eine werdende Metropole im Selbstfindungsprozess nach der Kulturhauptstadt 2010. Besondere Kennzeichen: Industriekultur als Teil des kollektiven Gedächtnisses – und als inszeniertes Massenereignis.

Branche

Aktuelle Tweets

@Hagen_Westfalen Die 3. Kulturkonferenz #Ruhr : Kultur und Klimawandel #cities http://t.co/asSOaugjTL
30.9., 10h, Hagen: 3. Kulturkonferenz Ruhr "Kultur und Klimawandel" http://t.co/uPiJr31O7a Labkultur-Bericht von 2013 http://t.co/qjOK8BvIA7
#city #change #future "Culture Convention Diversity" #duesseldorf Labkultur-Bericht http://t.co/z6LhVIsZCJ @das_Ruhrgebiet @ruhrgebietsszene
RT @KQ_Ruhr: RT@MIWFNRW: Das Ruhrgebiet lädt am 2.10. zur ersten #WissensNacht zum #Klimawandel http://t.co/ltr6V1EihQ